leinemund

Ein schönes Lächeln kann eine Visitenkarte, ein Eisbrecher, ein Zeichen von Freude oder nicht zuletzt Ausdruck für Lebensqualität sein. Wenn dabei beispielsweise eine Zahnlücke oder ein herausnehmbarer Zahnersatz das Wohlbefinden stört, geben moderne Implantate verlorene Lebensqualität wieder zurück. Die Implantologie bei Leinemund ist fest in Familienhand. Das zertifizierte und bestens geschulte Implantologie-Team um Dres. Imke, Dirk und Jan Struckmeyer erfüllt den Wunsch nach wirklich festen Zähnen seit mehr als 20 Jahren.


In unserer Praxis führen wir die implantologische Versorgung ambulant in Zusammenarbeit mit unserem Anästhesie-Team und unserem praxiseigenen Dentallabor durch. Dabei bedienen wir uns modernster Technologien sowie computergestützter und dreidimensionaler Planungsmethoden. Und das bedeutet für Sie: Mehr Sicherheit, reduzierter operativer Aufwand und bessere Kostenkontrolle.

Fragen & Antworten
Was ist ein Zahnimplantat?
Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus reinem Titan, das als Pfeiler zur Befestigung von Kronen, Brücken oder Prothesen dienen kann.
Gibt es Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Implantate?

Reintitan wird seit mehr als 40 Jahren eingesetzt – und keine allergische Reaktion wurde dabei festgestellt. Durch stetige Optimierung der Implantat-Oberflächen und modernste Technologien wird überdies die Sicherheit ständig erhöht. Wir arbeiten ausschließlich mit in Deutschland produzierten Implantat-Systemen und hochwertigsten Materialien.


Gibt es eine bestimmte Lebensdauer für Implantate?

Nein. Bei sinnvoller Planung, fachgerechtem Einbringen und richtiger Pflege können Implantate ein Leben lang halten und Freude bereiten.


Kann man auch ein Implantat erhalten, wenn Knochen fehlt?

Ja. Durch Knochenaufbau (Augmentation) mittels Knochenersatzmaterial kann der Kiefer wieder aufgebaut werden.


Wie weiss ich vorher, wie viel Knochen vorhanden ist?

Durch modernste dreidimensionale Röntgen-Planung in unserer Praxis kann in der Planungsphase festgestellt werden, an welcher Stelle im Kiefer wie viel Knochenangebot für ein Implantat vorhanden ist. Auf diese Weise kann ein Knochenaufbau eventuell umgangen oder minimiert werden. Diese Planung ermöglicht zudem auch das Setzen eines Implantates an einer genau vorher bestimmten Stelle, um den Aufwand und die Dauer einer Operation zu senken.


Bis zu welchem Alter kann implantiert werden?

Es gibt keine Altersbegrenzung, da der Knochen bis in das hohe Alter seine Regenerationsfähigkeit nicht verliert und somit einem Implantat die Chance bietet, fest und sicher integriert zu werden.


Implantate bei Osteoporose oder anderen Krankheitsbildern?

Osteoporose oder auch andere chronische Erkrankungen stellen für eine Implantation generell kein Hindernis dar. Bei chronischen Erkrankungen wie z.B. Osteoporose, Diabetes oder Blutgerinnungsstörungen (Marcumar-Patient) halten wir prinzipiell Rücksprache mit dem behandelnden Hausarzt bezüglich des Schweregrades und der Dauer der Erkrankung oder der Gründe für eine Medikamenten-Einnahme.


Ist eine Implantation schmerzhaft?

Nein. Durch die uns und Ihnen zur Verfügung stehenden Anästhesie-Verfahren – von der örtlichen Betäubung, über die Dämmerschlafnarkose bis zur Vollnarkose – lassen sich Schmerzen komplett ausschalten, sodass Sie sich angstfrei einer solchen Behandlung unterziehen können.


Wie viel Schmerzen habe ich nach einer Implantation?

Bei normalen Implantationen sind in den meisten Fällen kaum bis gar keine Schmerzmittel nötig. Bei größeren Eingriffen mit Knochenaufbau wird von uns durch entsprechende Medikationen für eine schmerzfreie Abheilung gesorgt.

Tel.: 0511-40 14 34
Im Sande 37
30926 Seelze